2018 war sowohl musikalisch als auch privat ein aufregendes und erfolgreiches Jahr für Singer-Songwriter Michael Schulte. Er hat beim Eurovision Song Contest mit seiner Hit Single „You Let Me Walk Alone“ einen sensationellen 4. Platz erreicht, hat geheiratet, ist Vater geworden, und hat begleitend zu seiner Single „Never Let You Down“ eine ausverkaufte Tour gespielt. Gleich im Januar folgt die Fortsetzung seiner „Dreamer Tour“. Andreas Guballa hat mit dem Sänger über ein intensives Jahr, sein aktuelles Weihnachts-Album und seine Musik gesprochen.

Herr Schulte, wie stark hat sich Ihr Leben in diesem Jahr verändert?

Es war wahrscheinlich das schönste und spannendeste Jahr meines bisherigen Lebens mit beruflichen und privaten Highlights. Dieses Jahr werde ich sicher nicht vergessen und bin sehr dankbar, dass ich so etwas erleben darf. Ich hoffe, dass es so weiter geht und werde jeden Moment genießen.

Parallel haben Sie auf „My Christmas Classics“ zwölf Weihnachts-Songs eingespielt. Wie schaffen Sie das alles?

Auch wenn nicht viel Zeit da ist, geht es doch irgendwie immer. Im Zweifel macht man sowas dann auch nachts im Studio. Das macht die Sache besonders intensiv. Deshalb gönne ich mir im Januar mit meiner Familie auch eine Auszeit in Neuseeland, bevor es am 23. Januar dann weiter geht mit der Tour.

Was sind denn Ihre Christmas Classics?

Das sind meine Lieblings-Weihnachtshits wie „Silent Night“ oder „Rudolph The Rednosed Reindeer“ in poppig-folkigem Gewand. Wir haben uns bei jedem einzelnen Song hingesetzt und überlegt, wie wir ihn anders und neu gestalten können, so dass jeder Song auf dem Album in einer Version zu hören ist, die es so noch nicht gab. Bisher scheint das den Leuten auch ganz gut zu gefallen.

Auf dem Album sind ja Stücke vereint, die sich auf grundlegende Werte wie die Familie und das eigene Zuhause besinnen. Wie wichtig ist das für Sie?

Für mich ist die Familie wichtiger als jeder Erfolg. Sie ist, worum man sich kümmern sollte und die einem Halt gibt. Darum ist es mir auch wichtig, diese Themen zu besingen. Wie man in meinem Song „What Christmas is About“ hören kann, geht es mir zu Weihnachten vor allem darum, ein paar besinnliche Tage mit meiner Familie zu verbringen, alles andere um mich herum zu vergessen, Weihnachtslieder zu hören und die winterliche Dunkelheit in unserem schön geschmückten Haus ausblenden zu können.

Gleich im Januar geht es weiter auf Tour. Was erwartet das Publikum?

Die “Dreamer”-Tour ist eigentlich eine Werkschau meiner bisherigen Karriere mit vielen Facetten – mal solo/akustisch, mal mit Band. Die Songs haben alle eine Botschaft, so dass die Leute verstehen, was ich bin, und mir abkaufen, was ich singe. Ich glaube, dass man es merkt, wenn jemand authentische Texte singt. Zunächst waren ja neben den Sommergigs nur sieben Konzerte geplant, die schnell ausverkauft waren. Darum geht es im Januar und Februar kommenden Jahres mit zehn Konzerten weiter, wobei ich mich auf die in meiner norddeutschen Heimat am meisten freue.

Mit dabei ist auch Ihr aktueller Song “Never Let You Down”, der von Ihrem Sohn handelt. In welchem Moment haben Sie ihn geschrieben?

Den hab ich schon geschrieben, als meine Frau noch schwanger war. Mittlerweile ist er schon vier Monate alt. Der Song handelt davon, dass ich immer für ihn dasein werde und gleichzeitig aber auch vom Kreislauf des Lebens, in dem auftretende Rückschläge und Probleme gemeinsam bewältigt werden. Das sieht man auch in unserem youtube-Video ganz gut, das wir zur Single produziert haben. In meiner ESC-Single habe ich noch als Sohn an meinen Vater gerichtet gesungen – nun singe ich selbst als Vater an meinen Sohn.

Ist inzwischen ein neues Album in Planung?

Ich bin fleißig am Schreiben und habe viele, neue Songs komponiert, so dass wahrscheinlich im Herbst ein neues Album auf den Markt kommt. Ende Januar kommt die nächste Single-Auskopplung und dann im Sommer nochmal eine.

Gerade ist die Akkreditierung für Fans und Presse des nächsten ESC gestartet. Werden sie an irgendeiner Stelle auch in die Auswahl des deutschen ESC-Kandidaten für 2019 eingebunden sein und mit nach Israel fahren?

In Tel Aviv werde ich nicht mit dabei sein, weil ich dann bei der TV-Show auf der Reeperbahn auftrete und vorher auch noch ein Konzert in Bad Segeberg zusammen mit Max Giesinger gebe. Ich werde aber auf jeden Fall beim Vorentscheid auftreten und bin auch schon jetzt in die Vorbereitungen eingebunden. Ich durfte schon alle sechs Kandidaten kennenlernen und glaube, es gibt ein paar ganz spannende Auftritte.

Zur Person:
Michael Schulte wurde 1990 im schleswig-holsteinischen Eckernförde geboren. Seine Karriere als Musiker begann 2008 vor einem Schrank, ausgestattet mit einer Webcam, einem billigen Mikrofon und jede Menge Talent. Er filmte sich beim Covern unterschiedlichster Musikrichtungen, lud diese auf YouTube und begeistert seitdem mit seiner wundervollen Stimme. Bei „The Voice of Germany“ erreichte er 2012 den dritten Platz und vertrat sechs Jahre später Deutschland beim ESC in Portugal, wo er einen beeindruckenden vierten Platz ergatterte.

Weitere Infos: Dreamer Tour 2019